03.02.2020 - Sechs Bands + sechs Erwitter Locations = super Festival

„Jeanny“ schmettert Friedel Altmann ins Mikro und jeder singt mit, erinnert sich an die Jugend im Partykeller und die Stars seiner Zeit. Während die Time Banditz beim Erwitter Kneipenfestival nach Jahren ihr Revival feierten, verbuchten auch die anderen fünf Bands höchste Besucherfrequenzen. Sechs Bands in sechs Locations: die Innenstadt rund um den Hellweg gehörte am Samstagabend den Musikbummlern.

Erwitte – „Ich komm’ jetzt schon ins Schwitzen“, sagt Chris von der Band ‘round fifty und das, nachdem das Kneipenfestival gerade einmal 30 Minuten im Gange ist. Warm und voll ist es in der Gaststätte Zur Börde und das trifft an diesem auch so ziemlich überall zu, denn bei blödem Nieselwetter lockt es alle ins kuschelige Nest – hin zur Guten-Laune-Musik und Freunden, mit denen ausgelassen gefeiert wird. Gefüttert werden die Festival-Fans nicht nur mit frisch Gezapftem, sondern auch mit den besten Songs der letzten Jahrzehnte. Von den Toten Hosen bis Marius Müller-Westernhagen, von Falco bis Pink Floyd, Cat Stevens und Eric Clapton, von Joe Cocker bis The Who – es ist vor allem das 70er, 80er- und 90er-Jahre Repertoire, das auch das Publikum besonders liebt.

Zwischen Partyvolk und Band ist Platz zum Tanzen, der in allen Locations auch genutzt wird. Ein Stirper Trupp hat es sich im Posthof gemütlich gemacht. Satte Gitarren-Riffs zum Queen-Tribute von The Unlabeled dringen in angenehmer Lautstärke vom vollen Partyraum in den Kneipenraum.

Weiter ziehen? Vielleicht. Das hört man an diesem Abend oft, denn viele verfahren nach dem Motto „weniger ist mehr“ nehmen vielleicht noch ein oder zwei Kneipen mit, wo sie dann länger bleiben. Geselligkeit ist Trumpf. In Marx Wirtschaft kriegt man kaum ein Bein an die Erde. Die Grey Men Group um Thomas Assmann aus Lippstadt und Dr. Franz Böckeler aus Erwitte ist bereits Dauergast und wird zu „Knockin’ On Heavens Door“ oder „Father And Son“ regelrecht gefeiert. Da sind auch viele Lippstädter gekommen. Für viele ist die erste Location gleich Endstation. Sie sind mit der Band befreundet und haben gleich den ganzen Tross mitgebracht.

Rhythmisch und poppig geht es im A la Korte am Hellweg mit der ebenfalls in Lippstadt bestens erprobten Kneipenfestival-Band Anderersaits zu. Die Band um Frontfrau Anja Jacob ist im Repertoire durchaus auch jünger aufgestellt und liefert mit „Don’t Be So Shy“ von Imany, „Millionen Lichter“ von Christina Stürmer oder Sarah Connor-Titeln akustischen Ohrwurm-Pop.

Middleaged – die Lippstädter Cover-Band um Willi Seiger und Meggie Königkamp hat den Saal im Hotel Büker erobert. Auch hier ist es rappelvoll. Gefühlvolle Balladen und fetzige Rocknummern sorgen für ordentliches Füßezappeln. Dem Original ganz nah und doch mit ganz persönlicher Note gehen sie nicht auf, sondern vor der Bühne auf absolute Tuchfühlung mit dem Publikum. „Sie sind zurück und genauso gut wie vorher. Nein, sie sind besser“: Olaf Hanke aus Bad Westernkotten ist ganz begeistert und das nicht nur, weil sein Nachbar Gregor Dietz von den Time Banditz in der Festhalle am Saxophon röhrt. „Wir haben hier aufgehört und fangen auch hier wieder an“, sagt der nur, bevor er zu David Bowies „Heroes“ die Kanne schwingt.

Auch Frontmann Friedel Altmann ist bestens aufgelegt, singt und geht dabei immer wieder ins Publikum. Die Erwitter Lokalmatadoren haben sich mit Drummer Dieter und Bassist Jock aus England neu aufgestellt. Der beweist am Abend des Brexit Humor und Gelassenheit: „Wir hoffen, er bleibt uns auch nach Mitternacht noch erhalten“, frotzelt Altmann. Und Jock bleibt.

Mehr Fotos vom Festival gibt’s auf: www.derpatriot.de

Quelle: ZV Der Patriot GmbH

29.1.2020 - In sechs Kneipen gibt es was auf die Ohren

Erwitte – Richtig gute Musik gibt’s am Freitagabend, 31. Januar, ab 20 Uhr, in Erwitte auf die Ohren. Zum 12. Male startet das Kneipenfestival. Mit von der Partie sind sechs Bands, die in sechs verschiedenen Gastwirtschaften einmal mehr ihre Fans gut unterhalten wollen. Diese Formationen haben in den zurückliegenden Jahren mit ihren Auftritten das Festival geprägt und zur Erfolgsgeschichte beigetragen. Nach Jahren der Pause sind wieder die Time Banditz dabei. Friedel Altmann und Gregor Dietz betonten im Namen aller Bandmitglieder, dass man sich auf dieses Comeback freue. Dabei können sich die Festivalgäste auch auf einige neue Songs, zum Beispiel „Hero“ von David Bowie oder „Creep“ von Radiohead freuen, die in der Festhalle zu hören sind.

Im Hotel Büker rockt die Formation Middleaged, die Grey Men Group greift in Marx Wirtschaft zu den Instrumenten, Round fifty spielen im Gasthof „Zur Börde“, Anderersaits sind im á la Korte zu erleben und The Unlabeled haben im Posthof ihr musikalisches Quartier. Karten ab 5 Euro gibt es noch über Hellwegticket, unter anderem in allen Patriot-Geschäftsstellen, bei den teilnehmenden Kneipen und online auf www.kneipenfestival-erwitte. de, so Nico Becker aus Reihen der Veranstalter.

Tickets zu gewinnen

In Zuammenarbeit mit den Veranstaltern verlost der Patriot am heutigen Donnerstag, 30. Januar, 3 x 2 Festival-Tickets. Unsere Telefonaktion startet pünktlich um 15.45 Uhr. Nur die folgende Rufnummer gilt: (0 29 41) 66 09 80 5.

 

Quelle: ZV Der Patriot GmbH - Michael Görge